#1 RE: DDR von 0bstihj 21.08.2013 17:23

avatar

Der Schriftsteller Erik Neutsch ist verstorben

Mit "Spur der Steine" schrieb Erik Neutsch vor fast 50 Jahren einen DDR-Klassiker, die legendäre Verfilmung
mit Manfred Krug war der SED-Führung jedoch zu kritisch. Nun ist der Schriftsteller im Alter von 83 Jahren gestorben.

Sei ihm die ewige Ruhe gegönnt!



Weiter Werke:

Der Friede im Osten
Forster im Paradies
Bitterfelder Geschichten
Fast die Wahrheit
Heldenberichte

und bestimmt viele mehr.

Der Friede im Osten und Spur der Steine waren Literatur die ich während meiner Armeezeit mehrmals gelesen habe.

#2 RE: DDR von oldmafri 21.08.2013 19:30

avatar

in Memoriam Erik Neutsch

(* 21. Juni 1931 in Schönebeck, Kreis Calbe a./S.; † 20. August 2013 in Halle (Saale)



Erik Neutsch stammte aus einer Arbeiterfamilie. Nach dem Besuch der Oberschule und bestandenem Abitur trat er 1949 der SED und der FDJ bei. Von 1950 bis 1953 studierte er Gesellschaftswissenschaften und Publizistik an der Universität Leipzig. Dieses Studium beendete er erfolgreich als Diplom-Journalist. Anschließend arbeitete er bis 1960 in der Kultur- und Wirtschaftsredaktion der Zeitung "Die Freiheit" in Halle/Saale.

Seit 1960 war Neutsch als freier Schriftsteller und Journalist tätig. Ab 1964 gehörte er zur SED-Bezirksleitung Halle/Saale. 1970/71 leistete er ein freiwilliges Jahr als Politoffizier bei der Nationalen Volksarmee.

Erik Neutsch war Verfasser von Romanen, Erzählungen, Kinderbüchern, Essays, Gedichten und Drehbüchern. Seine letztlich stets parteitreuen Bücher setzen sich mit gesellschaftlichen Problemen des real existierenden Sozialismus in der DDR auseinander. Seinen größten Erfolg erzielte Neutsch mit dem Roman Spur der Steine, der die Entwicklung eines Arbeiters auf einer Großbaustelle vom Nonkonformisten zum angepassten Mitglied der sozialistischen Gesellschaft zum Thema hat. Das Buch war mit einer Auflage von über 500.000 Exemplaren eines der erfolgreichsten Bücher der DDR-Literatur; die Verfilmung durch Frank Beyer wurde 1966 unmittelbar nach der Uraufführung von den Behörden verboten. Seit den 1970-er Jahren arbeitete Neutsch an seinem erklärten Hauptwerk, dem Romanzyklus Der Friede im Osten, in dem die Geschichte der DDR in epischer Breite geschildert wird; von den geplanten sechs Bänden sind bisher vier erschienen.

Erik Neutsch war seit 1960 Mitglied des Schriftstellerverbandes der DDR; von 1963 bis 1965 war er Vorsitzender des Bezirksverbandes Halle dieser Organisation. Seit 1974 gehörte er als ordentliches Mitglied der Ost-Berliner Deutschen Akademie der Künste an; seit 1990 war er Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller.

Informationen aus Wikipedia (de)

#3 RE: DDR von 0bstihj 26.08.2013 08:23

avatar

Wie doch die Zeit vergeht TA 26.08.2013

#4 RE: DDR von 0bstihj 04.01.2014 19:32

avatar

Günter Schabowski wird 85 Jahre, Herr Schabowski einer der wenigen wenn überhaupt
nicht der einzige aus der ehemaligen SED ZK Riege der sich zur Schuld der führenden
Partei bekannte. Dafür hat er meine uneingeschränkte Hochachtung! Man kann ja zu den
Vorgängen von damals stehen wie man will, steht ja heute jedem frei, den Arsch in der
Hose hatten die wenigsten der ehemaligen Führung. Lieber sich als Opfer sehen, dass
passt da eher ins Kalkül.



Übrigens, Herr Krenz der war gut, DDR an den Rand einer Katastrophe gebracht
Nach Ansicht der Genossen war es doch der Westen der da am Abgrund stand.

Warum stand der Kapitalismus 1989 am Rande Abgrundes? Damit man die DDR besser
beobachten konnte

#5 RE: DDR von 0bstihj 10.06.2014 19:11

avatar

Die ehemalige Staatsjacht der DDR soll für 200.000 Euro = 400.000 DM oder (1:15) 6 Mio DDR Aluchips

#6 RE: DDR von Reservegefreiter 13.04.2015 19:45

avatar

Sicherlich viel bedenkenswerte Höhepunkte die uns aber nicht vergessen machen sollen was Wahrheit in diesem Staat DDR bedeutete. Resi

#7 RE: DDR von 0bstihj 14.04.2015 17:11

avatar

Welche Wahrheit meinst Du?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen