#1 Die Rentner von heute (2020) von 0bstihj 24.04.2020 18:40

avatar

Hallo ihr Lieben, demnächst gibt es 4,2 % Rente im Osten mehr!
Welch eine Freude, ich werde dabeisein!
Endlich Zeit haben für Dinge die einem liegen, die man möchte-na
da schauen wir mal!

#2 RE: Die Rentner von heute (2020) von oldmafri 25.04.2020 11:24

avatar

Ich will dir ja die Startfreude nicht vermiesen, aber denke daran, die ersten 4 Wochen sind angefüllt mit Urlaubsfreuden (im Einklang mit Corona). Dann kommt aber für die Hobbylosen die Zeit mit der sie nichts anzufangen wissen. Bei dir habe ich da weniger Bedenken, denn Hof und Haus, sowie der Norden der Republik (wenn er denn wieder begehbar ist) werden dich auf Trapp halten.
Über die ca.4% freue dich nicht so, der Staatsmoloch fordert da schon einiges zurück. Es ist zwar eine Erhöhung der Rente aber die Rentenpunktewerte werden nicht angeglichen. Ostpunkte sind immer noch weniger Wert.
Ich denke übrigens noch heute an meinKrankenhaus und die Kollegen. Manchmal gibt es sogar Telefonate.
Trotzdem einen guten Start in dein letztes Berufsleben zum RENTNER.

#3 RE: Die Rentner von heute (2020) von Donnerhall 06.07.2020 22:58

avatar

Davon geht aber einiges schon wieder für Pflege- und Krankenversicherung ab.
Das Finanzamt meldet sich da auch an.

#4 RE: Die Rentner von heute (2020) von 0bstihj 07.07.2020 09:26

avatar

Ab dem 01.09. gehöre ich auch zur Rentnerbevölkerung.
Einerseits schon ein komisches Gefühl, andereseit freue ich mich auch! Druck und Last der Veranrwortung für den Betrieb werden abfallen und arbeiten
die ich bisher zu Hause nicht machen konnte erwarten mich schon. Meinen Werkstattmaschinenpark habe ich dementsprechend schon einmal angepasst.
Der Landsitz wartet auch schon. Ein Pick Up zum Holzsammeln wartet schon auf mich.
Aber wem erzähle ich das, ihr habt da ja schon einiges an Erfahrungen sammeln können.

Auf den Teil Finanzamt etc. bin ich auch schn gepsannt.
Melden die sich von allein oder muss ich da aktiv werden? Wie war das
bei euch, wenn ich Fragen darf.

#5 RE: Die Rentner von heute (2020) von Lessing 07.07.2020 09:35

avatar

es ist besser du wirst aktiv, bevor es das FA wird, dann wird das nämlich teuer

#6 RE: Die Rentner von heute (2020) von Donnerhall 07.07.2020 12:46

avatar

Zitat von 0bstihj im Beitrag #4
Auf den Teil Finanzamt etc. bin ich auch schn gepsannt.
Melden die sich von allein oder muss ich da aktiv werden? Wie war das
bei euch, wenn ich Fragen darf.

Da ich schon als Arbeitsmann bei Daimler Steuern zahlen musste, bin ich vom Finanzamt nicht mehr weggekommen.
Eigentlich kein Problem, wenn man den Termin nicht gehalten hat wird man höflich aufgefordert.
Diesen Termin sollte man aber beachten, sonst schätzen die, dass kann teuer werden.
Als Rentner kann man auch einiges absetzen.
Als Vermieter (auch Urlauber) kann man auch Knete sparen.
Einfach kundig machen.

#7 RE: Die Rentner von heute (2020) von Feuerbulle 07.07.2020 22:11

avatar

dann rechne mal hier wieviel dann noch uebrig bleibt

#8 RE: Die Rentner von heute (2020) von 0bstihj 08.07.2020 12:33

avatar

Rente und Steuern zahlen ist zwar eine unschöne Sache aber verhungern werden wir nicht!
Vorteil, privatversichert-da bleibt wenigstens die "Postrente"unversteuert also steuerfrei!
Schauen wir einfach mal.

#9 RE: Die Rentner von heute (2020) von Lessing 09.07.2020 16:09

avatar

mit der Postrente, da wäre ich mir nicht so sicher, die VBL wird mit 20% besteuert, verhungern tun wir auch nicht.

#10 RE: Die Rentner von heute (2020) von 0bstihj 09.07.2020 16:17

avatar

Sobald ich Klarheit habe, werde ich mich dazu äußern!

#11 RE: Die Rentner von heute (2020) von Lessing 09.07.2020 16:21

avatar

bin gespannt, wie das da abläuft

#12 RE: Die Rentner von heute (2020) von 0bstihj 09.07.2020 18:07

avatar

Das liest sich doch schon einmal ganz gut!

Bisher ein Fünftel der Betriebsrente für Sozialabgaben

Die Ausgangslage ist für Betriebsrentner wenig befriedigend. Seit 2004 müssen Sie für Betriebsrenten volle Krankenkassenbeiträge gezahlt werden. Das heißt: 14,6 Prozent zzgl. des kassenindividuellen Zusatzbeitrags. Es gibt dafür keinen Zuschuss von der Rentenversicherung und ein Arbeitgeberanteil kann naturgemäß auch nicht anfallen. Zusätzlich sind noch 3,05 Prozent Beitrag für die soziale Pflegeversicherung fällig, die ebenfalls zu 100 Prozent alleine zu tragen sind. Zusammen ist etwa ein Fünftel der Betriebsrente für Kranken- und Pflegeversicherung aufzubringen - das schmerzt.

Bisher waren nur PKV-Versicherte fein raus. Ihre Krankenversicherungsbeiträge sind unabhängig vom Einkommen. Ob eine Betriebsrente gezahlt wird und wie hoch diese ausfällt, ist bei ihnen irrelevant. Die Beiträge zur privaten Pflegepflichtversicherung sind ebenfalls nicht tangiert. Ohne Belastung bleiben auch gesetzlich krankenversicherte Rentner mit Mini-Betriebsrenten. Bis zu einer Freigrenze von 155,75 Euro p.m. werden keine Krankenkassenbeiträge erhoben. Liegt die Betriebsrente aber nur einen Euro höher, sind für den gesamten Betrag Beiträge fällig.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz